Lokalbahn Payerbach - Hirschwang über Kurort Reichenau Zur ÖGLB Vereinshomepage Zur Bergstrecke-Ybbsthalbahn Homepage

Information in English

Aktuell - 2016

Goldener Herbst im Höllental

Beitrag verfasst am 03.01.2016

Wegen des fehlenden Bescheides der Veranstaltungsbehörde gab es heuer keinen Fahrbetrieb bei der Höllentalbahn. Davon unberührt wurden alle Erhaltungsarbeiten wie jedes Jahr durchgeführt, denn alle aktiven Mitarbeiter rechnen damit, dass die Höllentalbahn 2016 wieder fahrplanmäßig unterwegs ist. Bei ausgesprochen milden Herbsttemperaturen war es eine Freude, Arbeiten im Freien zu erledigen.

Gleisbau in Reichenau: 25 Schwellen getauscht

Blick von der Johannesbrücke auf die Schwarza und den Bahnhof Reichenau bei prächtigem Herbstwetter. Im Bild ist der Arbeitszug zu sehen, der während der Gleisbauarbeiten an dieser Stelle bereit steht.Wie schon berichtet, wurde im Rahmen der Arbeiten für den Hochwasserschutz im Frühjahr der Oberbau (Schienen und Schwellen) nahe der Weiche 3 im Bhf. Reichenau (km 2,895) bis kurz vor die EK Johannesbrücke beschädigt. Die Baufirma hat als Gegenleistung die abrutschende Böschung neben dem Hallengleis 1 in Hirschwang saniert und dort mit einem Bagger schwere Steine aufgeschlichtet. (Siehe Bericht vom Oktober.)

Die alten Schwellen sind ausgegraben; die neuen warten auf den Einbau.Gleisbaustelle im malerischer Umgebung bei prächtigem HerbstwetterEin mildes Herbstwochenende haben wir nun dafür genutzt, um die schon vorbereiteten Schwellen an dieser Stelle in Eigenregie zu tauschen. Die alten Schwellen wurden ausgegraben und durch neue ersetzt, der Streckenabschnitt gestopft und fehlender Schotter ergänzt.

Umfassende Bewuchsbekämpfung geht weiter

Der Hang entlang der Payerbacher Rampe wird großflächig ausgeschnitten.An einigen Herbstwochenenden wurde wieder im Bereich der Payerbacher Rampe großräumig der Bewuchs entfernt und das Schnittgut nach Hirschwang gebracht.

In Hirschwang wurde im Bereich des Gleises 5 neben der Halle und im Bereich der Umsetzanlage ebenfalls großflächig ausgeschnitten.

Bau des Kranwagens geht zügig voran

Die derzeitigen Hydraulik-Aufbauten (Tank, Motor, Pumpe, Zusatzsteuerventil) sind provisorisch auf Hilfsplatten motiert. Erst wenn alle Funktionen realisiert sind, werden die engültigen Montageorte fixiert.Am Antrieb des Krans wurde weiter gearbeitet. Der neue E-Motor wurde in Betrieb genommen und die Keilriemenscheibe an die Keilwelle der Hydraulikpumpe angepasst.

Bei dieser Gelegenheit wurden die im Lager Hirschwang vorhandenen Hydraulikschläuche und Fittinge verschiedener Dimensionen umgelagert und sortiert.

Da wir nun schon vier Fahrzeuge bzw. Geräte mit Hydraulik haben bzw. in Bau befindlich sind, wird uns diese Aktion vor unnötigen Neukäufen und langen Suchzeiten bewahren.

Die Tragplatte für den Kranantrieb (Motor, Keilriemengetriebe und Hydraulikpumpe) wurde mechanisch fertiggestellt, grundiert und lackiert. Danach wurde der Kranantrieb zusammengebaut und ein Schutzgitter über dem Keilriemengetriebe angefertigt und montiert.

Am Kranarm wurde statt des Lasthakens bereits der Rotator montiert und dessen Hydraulik-Antrieb vorbereitet. Die Suche nach einem geeigneten Zwicker läuft, Hinweise dazu sind willkommen.

Vier neue Reifen für unseren JCB-Bagger

Unser JCB-Bagger hat vier „neue“ gebrauchte Reifen. Unser Freund, der Hirschwanger Reifenhändler Fritz Flug hat für uns vier passende Reifen gesammelt. Diese sind zwar auch abgefahren, aber weisen keinerlei Gewebeschäden bzw. poröse Oberflächen auf, sind also bei unseren Fahrleistungen wieder viele Jahre gut brauchbar. Ein neuer Reifensatz wäre für uns nicht finanzierbar.

Bahnhof Payerbach-Lokalbahn: Laub entsorgen, Substanz erhalten

Der Bahnhofsbereich im Bahnhof Payerbach-LB wurde von Laub und sonstigen „Naturprodukten“ befreit. Diese Reinigungsarbeiten dienen der Substanzpflege des Bauwerks, da vermoderndes Laub aggressiv wirkt. Insbesondere das Laub in den Dachrinnen kann dazu führen, dass das Regenwasser nicht abfließen kann und das alte Gebäude Schaden nimmt. Deshalb muss auch die Rinne hinter dem Gebäude im Spätherbst, wenn schon alle Blätter gefallen sind, jedes Jahr komplett gereinigt werden.

Die Rillenschienen bei allen Querungen mit Wegen und Straßen wurden ebenfalls komplett gereinigt (Sand und zusammengedrücktes Laub entfernt), auch im Bereich der Artzberghöhe wurde das Laub von den Schwellen entfernt, damit die Schwellen auch über den Winter austrocken können.