Lokalbahn Payerbach - Hirschwang über Kurort Reichenau Zur ÖGLB Vereinshomepage Zur Bergstrecke-Ybbsthalbahn Homepage

Information in English

Aktuell - 2014

Frühlingsputz im Höllental

Beitrag verfasst am 09.05.2014

Jeder nimmt sich vor, im Frühling aufzuräumen, doch nicht immer hat man wegen anderer dringender Arbeiten Zeit dafür. Diesen Winter und Frühling war bei der Höllentalbahn endlich Gelegenheit für eine große Aufräumaktion. Die wichtigen Arbeitswagen G 96 und G 201 wurden aufgeräumt, beschädigtes Werkzeug repariert oder ausgemistet. Außerdem wurden zwei Güterwagen aufgearbeitet, der historische Güterwagen 325 und der Wagen 61509 als bremsbarer, offener Güterwagen. Erfreuliche Kurzmeldungen aus dem Arbeitsbuch der Höllentalbahn.

Reinigung der Eisenbahnkreuzungen vor Wintereinbruch

Durch das schon lang anhaltende trockene Wetter und die milden Temperaturen war es zum Jahreswechsel möglich, Herbstlaub auf der Strecke zu entfernen und die Eisenbahnkreuzungen (EKs) zu reinigen. Die Haltbarkeit von trockenen Holzschwellen ist deutlich länger; unter dem Laub können sie nicht austrocknen und bleiben für Monate feucht.

Die Winterreinigung der EKs erfolgte gerade noch rechtzeitig, bevor sich Flug- und Schwemmerde, Laub und Kies zu einer betonähnlichen Masse verbinden.

Aufräumarbeiten nach der Sanierung des Hallenbodens

Nach der Sanierung des Hallenbodens mussten schwere Geräte und Arbeitswerkzeuge wieder an ihren angestammten Platz zurück geräumt werden. In der Werkstatt wurden die Laden des Arbeitstisches repariert und neu eingerichtet sowie eine durchgängige Aufräumaktion der Werkbank und Werkzeugschränke begonnen.

Außerdem wurde die Heizkanone an anderer Stelle aufgestellt und an den Kamin angeschlossen. Somit kann abgasfrei in der Fahrzeughalle gearbeitet werden.

Oberbauwagen G 96 und Arbeitswagen G 201 aufgeräumt

Der Oberbauwagen G 96 wurde „ausgemistet“ und zusammengeräumt; einige Werkzeuge aus dem Wagen und die Handbremse wurden bei dieser Gelegenheit repariert. Der Oberbauwagen ist jetzt um rund 200 kg leichter. Das Team hat viele Fundstücke, die seit vermutlich mehr als 20 Jahren in diesem Wagen versteckt mitgeführt wurden, zweckmäßig umgelagert oder entsorgt. Material, Gerätschaft und Werkzeuge sind nun leicht zu finden.

Auch beim Arbeitswagen G 201 wurden schon lange mitgeführte, aber nie verwendete Geräte und Arbeitsmittel entfernt, sinnvoll gelagert oder entsorgt. Schadhafte und unvollständige Werkzeuge wurden repariert bzw. fehlende Teile nachgefertigt.

Senkung des Gleises 1 in Reichenau behoben

Kontrolle der Fahrleitung am sanierten Gleis 3 im Bahnhof Reichenau an einem milden WintertagAn einem sonnigen Wintertag konnte die Senkung des Gleises 1 in Reichenau behoben und die Fahrleitung über Gleis 3 geprüft und nachreguliert werden. Das Gleis 3 in Reichenau ist somit wieder für alle Fahrzeuge freigegeben.

Streckenkontrollfahrt vor Winterbeginn

Im Zuge einer Streckenkontrollfahrt Anfang März wurden erneut alle EKs gereinigt. Die knapp vor Winterbeginn durchgeführte EK-Reinigung hat sich sehr bewährt; es musste lediglich lockerer Streusplitt entfernt werden.

Daher konnte im Zuge der Kontrollfahrt auch noch das Lichtraumprofil ausgeschnitten werden (zwei volle Wagenladungen, davon etwa sieben Schiebetruhen Brennholz).

Es wurden keine großen Schäden an der Strecke festgestellt (ein gerissener Querdraht in einem Fahrleitungsausleger, ein gebrochener Rückleitungsverbinder).

Schönwetter begünstigt Freischneiden der Strecke

Entlang der Arzberg-Westrampe wurde die Strecke großzügig von Bewuchs befreit.Der milde März eignete sich hervorragend zum Freischneiden der Strecke. Gleich an mehreren Wochenenden wurde auf der Artzberg-Westrampe ausgeschnitten (Bereich km 4,3 – 4,5). Die Äste wurden nach Hirschwang gebracht, brauchbares Holz als Brennholz verarbeitet. Auch talseitig wurden etliche Bäume von der Mauerkrone entfernt. Das Umfeld des Bahnhofs Payerbach Lokalbahn und der Stiegenaufgang wurden gesäubert und das feuchte Laub entfernt.

Güterwagen 61509 wird bremsbarer Güterwagen für Arbeitszüge

Seit vielen Jahren stehen der Höllentalbahn lediglich ungebremste, offene Güterwagen für Materialtransporte zur Verfügung. Daher müssen oft bremsbare Wagen, aber auf jeden Fall ein bremsbarer Wagen als Schlusswagen, mitgeführt werden. Beim Umsetzen in Payerbach ist dann ein aufwendiger Verschub zur Umreihung erforderlich.

Der Wagen 61509 mit seinem markanten Bremserhaus wartet in der Remise Hirschwang auf weitere ArbeitenMit dem Güterwagen 61509 wird künftig ein bremsbarer Güterwagen zur Verfügung stehen. Der Wagen wurde zu diesem Zweck aufgearbeitet:

Je nach zeitlichen Möglichkeiten werden in der nächsten Zeit das Bremserhaus neu aufgebaut und teilweise seitliche Bordwände errichtet.